Warum ich blogge

Ja, warum eigentlich?

Ich nehme an einem Programm teil, das Neueinsteigern helfen soll, neu einzusteigen. „Blogging 101“ von The Daily Post soll mir helfen, ins Schreiben zu kommen, schreiben zu üben, und dran zu bleiben. Und jetzt wollen die, dass ich euch sage, wer ich bin und warum überhaupt.

Vieles wesentliches und wichtiges habe ich bereits im Über mich geschrieben. Aber es ist nicht so, als ob ich jemals nichts mehr über mich zu erzählen hätte.

Ich habe schon oft versucht ein Tagebuch zu führen. Meine erfolgreichste Phase hatte ich dabei als verzweifelter Teenager mit Fernweh und Liebeskummer, doch länger als ein Jahr habe ich es nie durchgehalten. Selbst damals bestand das Tagebuch eher aus kurzen Gedanken, hintereinander geschrieben, pseudo-philosophisch. Was 15/16-jährige so schreiben.

Auch jetzt habe ich ein Heft, in das ich alles reinschreibe, aber da schreibe ich eben auch alles rein. Unfug, Gedanken, Zitate, Zeug; da kommen auch Kritzeleien rein und To-do-Listen. Das ist nichts stringentes, ausformuliertes. Und da will ich nämlich hin: Texte, die etwas länger sind als kurze, handschriftliche Notizen; Texte, die mehr Hintergrund haben. Ich träume immer noch davon, irgendwann mit meinen Worten Geld verdienen zu können, und so utopisch das ist, aber wenn ich nichts schreibe wird’s erst recht nichts.

Der Blog als öffentliche Plattform bietet mir zudem etwas ganz anderes tolles: eine Gemeinschaft. Sobald ich meinen ersten Hasskommentar bekomme, mache ich eine Party, denn Haters bedeuten ganz klar Internet-Fame. Aber auch so: ich kann Feedback zu meinem Stil oder meiner Meinung bekommen, ich kann mich austauschen und lernen. Aber auch für Freunde und Familie ist es nett, denn zum Telefonieren kommt man doch nicht so oft, wie man gerne würde, und auf diese Art und Weise wissen die Leute wenigstens, was bei mir so abgeht und melden sich dann vielleicht mal wieder. 🙂

Aber bei mir wird es nicht nur um meinen Alltag als Twen und Studentin gehen. Ich möchte Rezensionen schreiben, Kommentare, alles eigentlich, was anfällt und im allerweitesten Sinne mit Kultur zu tun hat.

Wenn ich es schaffe, diesen Blog (der tatsächlich schon Versuch Nummer 4 ist) aktiv zu betreiben und regelmäßig zu aktualisieren, dann wäre das ein riesiger Erfolg für mich. Ich hätte endlich mal wieder etwas durchgezogen (oft genug nehme ich mir viel vor und es wird nichts…), und das wäre richtig groß.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg mit Deinem Blog, von Neubloggerin zu Neubloggerin;).
    Liebe Grüße aus Hamburg, Andrea

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s