Ukulele

Damals, ganz damals als man neben der Blockflöte noch ein anderes Instrument lernen sollte und wollte, habe ich angefangen Gitarre zu spielen. Dabei war ich zunächst in einem Gruppenkurs der nachmittags von meiner Religionslehrerin gegeben wurde. Das war, und ich kann nicht mal versuchen es vorsichtig auszudrücken, der Horror. Sie erklärte schlecht, drückte einem mit…

Top 5: 2017 in Songs

Starke Nummer: Ende Januar eine Liste raushauen mit den für mich besten Songs aus 2017. Beziehungsweise: eigentlich ist es gelogen, nur einer der Songs ist im letzten Jahr veröffentlicht worden. Daher ist es eher eine „die für mich bedeutungsvollsten Songs 2017“-, oder „so hat sich 2017 für mich angehört“-Liste. Trotzdem fand ich die Idee gut…

Was mich glücklich macht

Als ich neulich meinen Post über das Glück schrieb, da wusste ich für einen Moment ganz genau, was mich glücklich macht. Vor einiger Zeit habe ich von meiner Ärztin die Hausaufgabe bekommen, in der folgenden Woche mal ganz genau in mich hinein zu hören, was mir gut tut und was mich glücklich macht, weil ich…

Liebeslieder

Eins vorweg: Ja, ich prokrastiniere mal wieder, indem ich blogge. Ja, wahrscheinlich wird die Zeit, in der ich meine Masterarbeit schreibe, eine ausgesprochen aktive Zeit auf dieser Plattform werden. Nein, ich schäme mich nicht dafür und hoffe, ihr freut euch. Jedenfalls befinde ich mich gerade in einer ausgesprochen wenig akademischen Stimmung. Stattdessen betrachtete ich gerade…

Der Preis für den Traum

Nehmen wir an, du kannst etwas oder du magst etwas und du möchtest diesem Etwas einen Großteil deines Lebens widmen oder sogar davon leben. Vielleicht ist es ein Talent, vielleicht ist es ein Interesse, in jedem Fall ist es eine echte Leidenschaft. Welchen Preis bist du bereit zu zahlen? Wie viel ist dein Traum wert?…

Baby Melancholie und die Gelassenheit

Ich habe vor einigen Tagen in meiner von Spotify generierten 2016er-Playlist zum tausendsten Mal in meinem Leben den Song Baby Melancholie von der Hansen Band gehört und habe mal wieder überlegt, mir ein Tattoo stechen zu lassen. Es gab eine Zeit in meinen Teenagerjahren in der mir das Album der fiktiven Hansen Band alles bedeutet…

Top 5: 2016 in Songs

Ich lehne mich jetzt weit aus dem Fenster und behaupte, dass viele von uns einen Großteil von 2016 einfach vergessen wollen. Was war das für ein Jahr. Der Tod von David Bowie Anfang Januar hätte uns schon warnen sollen – wenn ein Jahr so beginnt, dann kann da einfach nichts tolles mehr kommen. Die US-Wahl…

Oktobertage

Ich habe heute frei. In der Wohnung ist es kalt. Gerade erst hat es begonnen draußen herbstlich zu werden, und wir haben die Heizung noch nicht wieder angestellt. In der Küche zieht mein Tee. Waldmeister-Himbeere. Riecht pervers nach Wackelpudding, aber ist als Tee überraschend schmackhaft. Ich stehe am Fenster und blicke nach unten auf die…

Wo sind die Musikerinnen auf Musikfestivals?

Ja, ich weiß. Das ist so ein ganz, ganz alter Hut. Wellig an den Rändern, mit dicker Staubschicht oben drauf. Dennoch, es muss Leute geben, die ab und an den Staub mal wieder runterschütteln und den Hut groß und laut und deutlich in die Gesichter anderer Menschen drücken. Es ist einfach unfassbar, wie unglaublich unterrepräsentiert…

„Stay here and take care of the chickens“ – The Wave Pictures

Wieso kennen nicht viel viel mehr Menschen diese Band? Wieso spielen sie in Hamburg im Kleinen Donner und nicht in der Großen Freiheit? Ich bin nicht die Person, die sich ärgert, wenn Bands, die man mag, plötzlich total bekannt werden und nur noch Konzerte vor riesengroßem Publikum geben und vielleicht sogar im Radio laufen. Es…

5 Songs für März

März nervt hart. Ich habe diesen Monat viel länger für meine Arbeiten gebraucht, als ich geplant hatte, saß viel zu viel untätig rum, habe viel zu viel gegrübelt, habe viel zu viel Dr. House geguckt, habe viel zu wenig Sport gemacht., viel zu wenig gebloggt. Außerdem war es viel zu grau draußen, grummel grummel. Mein…

5 Songs für Januar

„Wehe, wenn noch EINER Death Cab For Cutie postet.“ Wir wissen inzwischen, dass es das neue Jahr ist und ihr euch so gar nicht anders fühlt. Januar hat mich ebenfalls mal wieder mit voller Breitseite erwischt. Die Farbe des Himmels changiert tagsüber zwischen Raufasertapeteweiß und Nilpferdgrau, der Regen zwingt mich unablässig in meine Gummistiefel, und…