Social Media Trend Rants: Hört auf Süßigkeiten zu probieren

Ich muss jetzt mal ganz tief seufzen.

SEUFZ.

So, also, im Prinzip sind alle meine UnbenanntProbleme, die ich mit Sozialen Medien habe, selbstgemacht. Ich MUSS ja nicht unbedingt Accounts auf neun verschiedenen Plattformen haben von denen ich mindestens die Hälfte regelmäßig besuche. All die Aufregung könnte mir erspart bleiben, wenn ich nicht irgendwann ein merkwürdiges Selbstdarstellungsbedürfnis sowie eine unstillbare Neugier auf das Leben anderer Menschen entwickelt hätte.

Nun ist es leider so, dass ich nun doch den ein oder anderen YouTube-Channel abonniert habe, um Leuten dabei zuzugucken, wie sie Quatsch machen, reisen, interessante Dinge tun, betrunken kochen, ihren Einkauf in die Kamera halten, sich das Gesicht anmalen, oder ihr Leben filmen. Es ist einfach die pure Entspannung für mich.

Als die ersten Videos letztes Jahr rauskamen, in denen irgendwelche Leute irgendwelche ihnen fremde Süßigkeiten probierten, war das sogar noch ganz witzig. Es kommen ja ständig neue Trends, neue Spiele, Verzeihung, „Challenges“, die alle machen müssen – denn das gehört ja zum guten Ton. Also, es war irgendwie ganz unterhaltsam, aber auch definitiv kein Highlight der YouTube-Trends und für mich definitiv eher ein Chupa Chup als Dauerlutscher.

Umso mehr wunderte es mich, dass die Leute nicht aufhörten, Süßigkeiten zu probieren. „BRITISH GUY TRYING AMERICAN CANDY“, „AMERICANS TRYING BRITISH CANDY“, „TRYING JAPANESE CANDY“, noch und nöcher. Eine Zeit lang fiel mir gar nicht auf, wie lange dieser Trend schon anhielt, aber diesen Punkt habe ich nun ganz offiziell überschritten.

Es. Ist. Nicht. Witzig.

War es noch nie wirklich, und es wird nicht besser indem der 632ste Brite sich amerikanische Schokolade in den Rachen stopft. Das Thema ist erschöpft, es gibt hier nichts revolutionäres mehr zu zeigen. Denkt euch etwas neues aus!

UnbenanntBesonders enttäuscht bin ich hier von Buzzfeed Video, die auf ein ganzes Arsenal an kreativen Köpfen zurückgreifen können, aber trotzdem alle zwei Wochen ein Video hochladen, wie Leute Dinge probieren. Aus irgendeinem Grund wird es nämlich immernoch millionenfach geklickt – weshalb, was weiß ich.

Wenn du, lieber fremder Mensch, auf einen Schokoriegel beißt, große Augen bekommst, sagst, dass das super gut schmeckt, lecker nach Erdnuss, und dann den nächsten Riegel nimmst, dann gibt mir das exakt gar nichts. Das ist nicht witzig, informativ, oder spannend. Selbst wenn es mal nicht schmeckt, und ein wenig die Stirn gerunzelt wird, den Scheiß wieder ausspucken tut trotzdem niemand. „Nicht mein Fall, viel zu süß“, und weiter gehts. WO IST DENN DAS UNTERHALTUNG? Andere dieser Trends oder Challenges sind wenigstens lustig, weil sie mehr hergeben, Leute können kreativ werden, sie lassen sich variieren – aber hier ist es irgendwann Wurst ob das Süßzeug aus den USA, Nordkorea oder Transylvanien kommt. Es wird nicht besser.

Ich bekomme Aggressionen bei jedem Thumbnail auf dem jemand Süßes in die Kamera hält und würde mir wünschen, dass es noch mehr bekannte YouTuber gäbe, die auf originelle Inhalte setzen würden.

Seit mehr als einem Jahr werden diese Videos nun produziert wie sonstwas und ich habe nur noch einen einzigen Wunsch:

Macht Diät.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Genau, hört auf damit und schickt sie stattdessen zu mir… Sorry, aber ich bin und bleibe eine bekennende Naschkatze! 🙂 Aber ich verspreche dir, ich mache keine Videos davon! 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s