Hallo Farbe, hallo Frühling

Meine Lieblingsfarbe? Schwarz. Eindeutig. Ich mag schwarz. Es ist schön dunkel, regt meine Augen nicht auf, und wenn ich nicht weiß was ich anziehen soll sind meine schwarzen Klamotten immer für mich da. Die Modeindustrie weiß es seit Jahrzehnten, schwarz ist der Allrounder.

Allerdings fühle ich mich in letzter Zeit echt gut. Richtig gut sogar. Ich fühl mich in mir und mit mir wirklich wohl. Mit dem großen Garderobenkahlschlag von 2017 habe ich auch endlich das Gefühl, man eine Kleidungsauswahl zu besitzen, die mir wirklich entspricht, die mir passt und in der mich nichts frustriert. Durchs Aussortieren habe ich nun sogar kleinere Lücken zu füllen und ein wenig Platz für Neues und plötzlich überrasche ich mich selbst: Ich hab‘ mega Bock auf Farbe.

Farbe, Muster, Prints, gib mir! Die letzten Kleidungsstücke die ich mir angeschafft habe waren bis auf zwei Ausnahmen wirkliche Statement-Pieces, wie man im heutzutage so schön sagt. Kleinere Anläufe in diese Richtung habe ich über die Jahre stets unternommen, aber durchgesetzt haben sie sich nicht wirklich. Zwar besitze ich einige Hemden und Blusen mit auffälligen Prints oder in auffälligen Farben, aber oft genug entschied ich mich dann doch für das Understatement in Schwarz. Passend dazu höre ich gerade anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der Auflösung von My Chemical Romance eine Best-Of-Playlist, wie ironisch.

Und doch, eigentlich ist mit auch musikalisch mehr nach Dodie und frühlingsleichten Popklängen (siehe meine voll knorke 2018er-Playlist) als nach schweren Gitarren. Mein Selbstfindungstrip sucht gerade diese beiden Seiten zu kombinieren und begrüßt die Farbe in meinem Kleiderschrank zusammen mit einem neuen Selbstbewusstsein, einer nicht immer ganz einfach aufrecht zu erhaltenden Das-wird-schon-Einstellung und der Einsicht, dass das Leben dazu genutzt werden sollte, alles zu tun auf das man Bock hat. Ich hab halt gerade Bock auf einen mutigeren Kleiderschrank und gesehen zu werden. Weniger in der Masse verschwinden und mehr Paisley, Tier-Prints und Farbkombinationen.

Ist es also einfach nur Frühling oder kann man da eine krasse Metapher über mein Leben draus stricken? Keine Ahnung, bin ich auch nicht gut drin, fragt mich in 20 Jahren nochmal. Ich nutze jetzt den Aufschwung und präge mir das zugehörige Gefühl dazu ganz genau ein, um es abrufbar machen zu können. Bisschen Farbe, bisschen Frühling, bisschen frische Brise um die Nase und dann geht’s ab.

bild frühling
Kleine bunte Lyrics-Illustration zu einem meiner aktuellen Lieblingssongs für gute Laune, siehe unten:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s