Der Hundertste

am

„Ich muss noch einen Blogpost für heute schreiben…“

„Ich dachte du hast so viel vorgeplant?“

„Hm, naja, hatte ich, jetzt halt nicht mehr…“

„Schreib doch über einen Tag am Meer.“

Und das wollte ich auch tun, bis mir WordPress angezeigt hat, dass dieses hier mein 100. Beitrag auf diesem Blog sein wird. Mein „Tag am Meer“-Text muss also noch mindestens eine Woche warten, denn jetzt muss ich erstmal stolz sein auf 100 Ideen und 100 Texte.

2015 habe ich diesen Blog begonnen mit dem festen Vorsatz, dass ich dieses Mal endlich durchhalte und regelmäßig etwas schreibe. Davor hatte ich mehrere Seiten begonnen, und hier und da mal einen Text online gestellt, bis ich den Faden wieder verlor und das ganze wieder starb. Eine meiner größten Schwächen ist es, Dinge durchzuziehen, die ich mir vorgenommen habe. Ich weiß nicht so recht, woran das liegt. Bin ich zu sprunghaft? Zu faul? Zu überfordert? Zu uninspirier? Zu abgelenkt?

Naja, jedenfalls habe ich auch damals mit diesem Blog nicht richtig daran geglaubt, es durchzuziehen. Tatsächlich gab es einmal auch eine längere Pause und dann vor allem sehr unregelmäßige Posts. Aber immerhin – ich habe es doch geschafft, immer wieder einen neuen Text einzustellen, eine neue Idee, einen neuen Gedanken zu verarbeiten.

Thematisch habe ich mich dabei von meiner ursprünglichen Idee etwas wegbewegt. Ich wollte eigentlich journalistischer arbeiten. Aber nun gut, nun ist es irgendwie ein persönlicher und sehr egozentrischer Blog geworden, aber vielleicht kann ich damit ja auch hier und da etwas beitragen. Bisher habe ich von ca. zwei handvoll Menschen Komplimente zu meinen Texten bekommen, und jedes Mal habe ich mich darüber gefreut, wie über ein Millionenpublikum. Zu wissen, dass ich hier und da jemanden erreiche, verpasst mir richtig Schmetterlinge im Bauch.

In den letzten Monaten ist ein Großteil dieser 100 Beiträge entstanden. Seitdem ich es mehr oder weniger schaffe, wöchentlich einen Text online zu stellen, habe ich auch ein paar Leser gewinnen können. Außerdem merke ich, wie gut es mir tut, ein bisschen äußeren Druck zu haben, die kreativen Energien ablassen zu müssen. Dieses ist Beitrag Nummer 100 und ich denke, dass ich sagen darf, dass ich es endlich einmal durchgezogen habe. Fühlt sich richtig gut an.

Ich freue mich über alle, die mich hier begleiten und dann und wann mal reinlesen. 100 in drei Jahren – das ist ausbaubar, aber für mich trotzdem ein echter Meilenstein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s