Ehrlich jetzt

Ich habe heute kurz über Ehrlichkeit nachgedacht, weil mir jemand erlaubte, meine ehrliche Sicht zu teilen und dann sehr dankbar dafür war. Folgendes:

Ich frage mich, ob ich oft genug ehrlich zu mir selbst bin. Mir würden einige Momente einfallen, in denen es mir gut tat, mir ehrlich etwas einzugestehen – und andere, in denen es bitter weh tat. Bin ich gern ehrlich mit mir? Klares nein. Da schwingt immer viel Risiko mit eine ungeliebte Wahrheit zu entdecken, und oh das Leugnen ist so schön.

Ehrlichkeit kann einem auch entgleiten und das Vorwurfskarussell anwerfen. Manchmal muss auch nicht alles ehrlich gesagt werden. Die Kunst wird es wohl sein, die Momente zu erkennen, in denen Ehrlichkeit konstruktiv wirken kann.

Man muss ja auch mal angenehme Dinge ehrlich sagen. Dass man jemanden mag zum Beispiel. Dass man trotz zu vielen Kilos hier und da die einem nicht gefallen ganz ehrlich sein eigenes Gesicht voll gerne mag.

Ehrlichkeit ist eine Grauzone. Für mich muss Ehrlichkeit nicht bedingungslos sein, sondern bewusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s