Stilfragen: Zwischen Adorno und deutschem TV

Ich sage ja immer gerne, dass ich irgendwann mal ein Buch schreiben will. Was für eins? Naja, das ist halt so die Sache.

Ich habe englische Literatur studiert und beschäftige mich in meiner Freizeit mit Shakespeare. Während meines Studiums wurde ich mit Werken von Doris Lessing, Virginia Woolf und T.S. Eliot konfrontiert. Diese Texte wollten dann nicht nur auf Englisch gelesen, sondern auch verstanden, analysiert, interpretiert, befragt und erklärt werden. Das hat dann mal mehr mal weniger gut funktioniert – dennoch habe ich in den letzten fünf Jahren große literarische Werke schätzen und lieben gelernt. Ein meisterlicher Umgang mit Sprache hat fast schon etwas erotisches.

shakespeare

Gleichzeitig weiß ich: Ich bin kein Adorno. Ich kann nicht so schlaue Texte schreiben. Ich kann keine so komplexen Gedanken formulieren, primär, weil ich sie nicht habe, und ich kann auch keine wahnsinnsschrecklichschön poetischen Metaphern benutzen, weil sie mir nicht einfallen. Ich liebe schöne Texte so sehr. Oscar Wilde, F. Scott Fitzgerald, herrlich! Und Shakespeare, mein Liebling, sowieso… Hach. Aber für mich ist das nichts.

Mein Buch wird kein dramatisches weltbewegendes Thema haben. Ich könnte kein Buch schreiben in dem die Hauptperson ein schweres persönliches Schicksal erlebt, weil ich gar nicht weiß, wie man sich fühlt, wenn man ein schweres persönliches Schicksal erlebt. Eventuell könnte ich mir das ausdenken, aber wer bin ich dass ich mich dem anschließenden Shitstorm aussetzen möchte. (Ich sehe schon die Rezensionen vor mir: “Frau E. scheint ja nur gutes zu wollen, aber als wohlbehütete junge weiße Frau eine Geschichte aus der Perspektive eines krebskranken lungenamputierten Einwanderers zu schreiben, dessen Frau und Kinder von Mitgliedern der Yakuza entführt wurden und der nun, um sie wiederzubekommen, Edward Snowden im Prozess in den USA verteidigen muss, scheint mir ziemlich gewagt.”)

shakespeare

Gleichzeitig bin ich eine große Freundin von Populärkultur. Auch wenn Fernsehen natürlich ohne Frage echt scheiße ist, liebe ich es. Auch wenn Gossip Girl die Königin unter den Serien mit Plotholes ist, liebe ich sie. Auch wenn Jugendmagazine heute immer noch sexistische Liebestipps an Teenager geben, so bin ich doch auch höchst amüsiert, sie durchzublättern. Und auch wenn Klaas Heufer-Umlauf sich im TV zum Affen macht, finde ich die Musik seiner Band Gloria einfach wunderwunderschön. Ich lese auch gerne Celebrity-News. Klatsch und Tratsch – großartig!

Dementsprechend bin ich eine Freundin der einfachen Sprache. Es muss nicht jeder Satz 8329 Nebensätze haben und über 5 Seiten gehen. Ich kann auch sagen, ICH BIN VERFICKT SAUER, anstatt: “Ich empfand eine Wut, der nur derer von Nikel Pallat gleichkam, als er den Tisch kaputt machte – bloß eine Axt hätte meinem Ärger Abhilfe schaffen können.” Es muss ja nicht in jedem Satz die eigene Bildung vorgeführt werden.

the hobbit writing tolkien m calligraphy

Ich bewege mich also in diesem weiten Feld, dass sich stiltechnisch zwischen Adorno und dem deutschen Fernsehen erstreckt, und muss dort irgendwo den Punkt finden, in dem ich mich wohl fühle. Wahrscheinlich würde ich über den Alltag schreiben. Einfach so über Kram der so passiert, wenn man so lebt, ohne dass es was besonderes ist. Vielleicht ja auch ‘n knorke Jugendroman oder so. Pubertät, hatte ich, kenn ich, war scheiße, gibt’s viel zu erzählen. Vom Stil her wäre ich wohl dann so Thees Uhlmann, oder Christopher Moore (ich bin manchmal unfreiwillig witzig). Wer weiß, was ich mal für ein Buch schreibe. Wer weiß, ob das dann überhaupt irgendwer zu lesen bekäme. Ich geh dann mal üben; schreiben, und so.

reaction comics writing

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s