WORK-LIFE-BALANCE: fionas fickle fictions

„Ich bin nicht mein Job ich bin nicht mein Job ich bin nicht mein Job…“ In ihrem Kopf hing die Platte Mantra-artig an diesem Satz fest. Sie kam gerade aus einem Meeting und das Feedback zu ihrem Projekt, an dem sie monatelang gesessen hatte, war vernichtend gewesen. Ihre Tasche unter dem Arm und den Schal…

PAUSE: fionas fickle fictions

Alles um Maja herum bleibt stehen. Und zwar mit diesem typischen coolen filmischen Effekt, mit dem es so aussieht, als würde einer nach und nach das Tempo aus der Welt nehmen. Das sieht dann so aus, wie es sich anfühlt, in einem Auto zu sitzen und stark zu bremsen. Sie wankt mit dem Oberkörper etwas…

SPACHTELSPUREN: fionas fickle fictions

Auf allen vieren und nackt kroch ich in die Küche und öffnete die Schiebetür des Schranks unter der Spüle. Aus dem Fenster in meiner Küche konnte man auf einen Schulhof gucken, der zudem ausgerechnet gerade jetzt von vielen kreischenden Kindern in der ersten großen Pause bespielt wurde. Allerdings wollte ich gerade duschen und brauchte eine…

FRIENDCRUSH: fionas fickle fictions

Vorwort Der geneigte Leser weiß, dass einer meiner langfristigen Lebensträume ist, ein Buch zu schreiben. Da von nichts nichts kommt, versuche ich mal, eine kleine Reihe an fiktionalen Geschichtchen auf meinem Blog unterzubringen, zu finden unter ‚fionas fickle fictions‘. Der deutschen Sprache wird nachgesagt, dass sie ausgesprochen präzise bestimmte Sachverhalte benennen kann. Dank ihrer Eigenschaft,…

FLUCHT : fionas fickle fictions

Vorwort Der geneigte Leser weiß, dass einer meiner langfristigen Lebensträume ist, ein Buch zu schreiben. Da von nichts nichts kommt, versuche ich mal, eine kleine Reihe an fiktionalen Geschichtchen auf meinem Blog unterzubringen, zu finden unter ‚fionas fickle fictions‘. Löffel klimpern und klirren an Tassen. Kleine, mittlere, große Café Crema und Flat Whites, oder besser,…